18.09.2016 Soziale Kompetenz und Kindeswohl, ein Seminar für Trainer und Betreuer des FC Germania Enkheim

Heimspiel auch bei der Fortbildung

Am Sonntag, den 18.09.2016 hatte die Jugendleitung des FC Germania Enkheim sämtliche Trainer und Betreuer zu einem ganztägigen Seminar direkt im Vereinsheim auf dem Gelände des Riedstadions geladen, welches von dem Landessportbund Hessen angeboten wird.

Ein sehr qualifizierter, engagierter und mitreißender Dozent verhalf in angenehmer Atmosphäre zu vielen Informationen aber auch zur Selbstreflexion, wie es noch besser gelingt, eine positive Trainingsatmosphäre herzustellen, die anvertrauten Kinder, die jungen Sportler zu motivieren, einzubinden aber auch zu disziplinieren. Jedes Verhalten hat einen Grund war einer der Leitsprüche der Veranstaltung. Vermittelt wurden pädagogische Grundlagen und konkrete Erziehungsstrategien für den Umgang mit Störungen im sportlichen Alltag. Die Zeit bis zum Mittagessen verging wie im Fluge, wo uns Moni Adzamic, die Riedstadionwirtin mit wunderbaren Hamburgern versorgte. Ein wichtiges Thema blieb dem Nachmittag vorbehalten, Kindeswohl im Sportverein. Sportvereine dürfen bei möglicher Kindeswohlgefährdung nicht wegschauen, sondern sollen eine Kultur des Hinsehens leben. Bei Germania ist das der Fall, wie nicht zuletzt die Beschäftigung mit diesem Thema, anlässlich eines Seminars für alle Trainer und Betreuer zeigt. Kindeswohlgefährdung, was ist das eigentlich genau? Kindeswohlgefährdung tritt in vielen Gewändern auf, die Ursachen sind mannigfaltig, sie zeigt sich in Vernachlässigung, Misshandlung, Mobbing, Grenzüberschreitungen, Übergriffe, sexueller Gewalt. Was haben wir gelernt und vertieft? Bei Verdachtsfällen ist Besonnenheit erforderlich. Eine externe Beratung sollte eingeholt werden. Die Sportjugend Hessen berät selbst bzw. vermittelt bei Verdachtsfällen auch kompetente Ansprechpartner bei regionalen Jugendämtern oder qualifizierten Beratungsstellen. Anfragen werden dort und natürlich auch bei Germania vertraulich behandelt. Als ersten Schritt gibt es nämlich auch im Verein mit unserer Arianne Sedler-Szafinski aus der Jugendleitung und dem stellvertretenden Jugendleiter Ingo Thiele Ansprechpartner, die diskret und besonnen in allen Situationen gerne hilfreich zur Seite stehen. Jeder, der auch nur ansatzweise denkt "da stimmt doch was nicht" kann jederzeit anklopfen. Jedes Anliegen wird ernst genommen und absolut vertraulich behandelt.